Wandertouren

Auf den Blassenstein

Vollbild

Höhenprofil

8,26 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 8,26 km
  • Aufstieg: 496 Hm
  • Abstieg: 496 Hm
  • Dauer: 2:30 h
  • Niedrigster Punkt: 335 m
  • Höchster Punkt: 844 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Gipfel-Tour
  • Rundtour

Details für: Auf den Blassenstein

Kurzbeschreibung

Mehrere Wege führen auf den Gipfel des Blassensteins, den Hausberg der Scheibbser. Der vermutlich landschaftlich reizvollste wird hier beschrieben.

Beschreibung

Hoch über der Stadt thront am 844 m hohen Blassenstein, dem Hausberg der Scheibbser, die weithin sichtbare Urlingerwarte, als markantes Wahrzeichen der Bezirkshauptstadt. Mehrere Wege führen auf den Gipfel des Blassensteins, der vermutlich landschaftlich reizvollste wird hier beschrieben. Der Name Blassenstein lässt sich im übrigen nicht von "blasen" im Sinne eines windigen Platzes herleiten, sondern bezieht sich auf den nackten Stein, den markanten Felsvorsprung als prominenter Standort der Urlingerwarte.

Wir verlassen den Rathausplatz über die Burgerhofstraße, von wo aus wir bereits einen ersten Blick auf unser Ziel, die Urlingerwarte am Gipfel des Blassensteins erhaschen. Wir folgen der stetig ansteigenden Straße durch ein Siedlungsgebiet und entlang des Schöllgrabenbachs, bis uns die nun über den Unteren Quellenweg weiterführende Route vorbei am Burgerhofteich hinein in den Reithgraben führt. Dabei passieren wir den Scheibbser Fitpfad, der uns zur sportlichen Aktivität im Wald einlädt. Der Quellenweg führt uns wieder zurück zu einer schmalen Straße, die sich später als Staudenweg nach links wegdreht. Nach einem guten Stück kehrt die Straße scharf nach rechts, danach zweigt unsere Route links Richtung Kalmusbründl ab. Wir folgen der gelben Beschilderung bis zum Parkplatz am Blassenstein, von wo aus ein Karrenweg, jetzt außerhalb des Waldes, hinauf zur Urlingerwarte führt. An unserem Ziel angekommen genießen wir bei klarer Sicht die atemberaubende Aussicht bis in die Donauniederungen und ins Waldviertel. Bänke und Rastplätze laden zur wohlverdienten Pause ein. Gut erholt steigen wir dann wieder hinab zum Parkplatz, von wo aus unsere Route zuerst über eine Wiese, dann durch ein traumhaftes Waldstück über Pastlöd Richtung Ginningbauer führt. Ab hier folgen wir wieder befestigten Straßen. Über den Blassensteinweg wandern wir hinab in Scheibbser Siedlungsgebiet. Unser Weg führt uns weiter über die Berggasse bis zum Gürtel und entlang der ehemaligen Stadtmauer zurück zum Rathausplatz.

Startpunkt der Tour

Rathausplatz Scheibbs

Zielpunkt der Tour

Zurück am Ausgangspunkt beim Rathausplatz Scheibbs

Wegbeschreibung

Vom Rathausplatz ausgehend, über die Burgerhofstraße, hinein in den Schöllgraben. Hier zweigt der Untere Quellenweg links von der Straße ab und führt dann weiter in den Reithgraben, vorbei an Fitpfad und Burgerhofteich. Der Weg teilt sich ein Stück bergan in den weiterführenden Oberen Quellenweg - eine Alternativroute zu unserer Tour - und in den links abzweigenden Staudenweg, dem wir vorbei am Kalmusbründl bis zum Parkplatz vor dem Blassensteingipfel folgen. Von dort aus folgt ein letzter Anstieg bis zum Ziel an der Urlingerwarte. Retour führt derselbe Weg bis zur Abzweigung nach dem Kalmusbründl, wo er nicht wieder links über den Staudenweg, sondern rechts über Pastelöd zum Hofe des Ginningbauern und weiter über Blassensteinweg und Berggasse durch eine Wohnsiedlung zurück zum Rathausplatz führt.

Anfahrt

von Norden über A1, Autobahnabfahrt Ybbs/Kemmelbach, dann B25 bis Scheibbs.

von Südosten über B28

von Süden über B2

Parken

Bitte beachten Sie das Parkleitsystem an den Scheibbser Stadteinfahrten.

Kurzparkzone von Montag bis Samstag mittag in der Innenstadt - Parkdauer 2 Stunden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der ÖBB Erlauftalbahn bis Endstation Scheibbs.

Per Postbus oder Mostviertel-Linie.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Sicherheitshinweise

Achtung, bei der Urlingerwarte herrscht aufgrund des Felsvorsprungs Absturzgefahr. Bitte lassen Sie Ihre Kinder dort nicht unbeaufsichtigt spielen.

Karte

Die Wanderkarte "Scheibbser Wanderwege" liegt zur freien Entnahme im Foyer des Rathauses Scheibbs auf.

Tipp des Autors

Ein Ausflug zur Urlingerwarte ist auch bei Nebel absolut empfehlenswert. Während sich die Bezirkshauptstadt im Herbst oft in tristes Grau hüllt, so überblickt man am Gipfel des Blassensteins das weiße Nebelmeer.