Pressegespräch „Ybbstaler Narzissenblüte“

Kinder tanzen Blumenwalzer bei „Ybbstaler Narzissenblüte“: Fünf Orte blühen bei Festreigen auf

Mit einigen Überraschungen warten die fünf Ybbstal-Gemeinden bei der heurigen Auflage des Festreigens „Ybbstaler Narzissenblüte“ vom 20. bis 22. Mai 2016 auf. Beim Eröffnungsfest am Freitag, 20. Mai, auf der Lunzer Seebühne tanzen Lunzer Mädchen den „Blumenwalzer“. Zudem wird ein eigenes Narzissenbier von Bruckners Bierwelt und der frisch kreierte Narzissenhut von Loden Landl vorgestellt. Premiere feiert auch das „Narzissenradeln“ entlang des neuen Ybbstalradwegs zwischen Lunz am See und St. Georgen am Reith am Samstag, 21. Mai. Für Nächtigungsgäste wurde ein „Narzissen-Package“ geschnürt.

Im Vorjahr lockte die blumenreiche Veranstaltung 1.300 Besucher ins „Tal der Narzissen“. „Bereits in den 1950er-Jahren gab es erste Narzissenumzüge in Lunz am See. Wir versuchen mit der Ybbstaler Narzissenblüte diese alte Tradition in die heutige Zeit zu übersetzen. Deshalb stehen bei unserem Fest die auf den Wiesen blühenden Narzissen und ihre botanische Schönheit im Mittelpunkt“, so Barbara Eigner, „kreativer Geist“ hinter der Veranstaltung. So führen Naturvermittler am Samstag, 21. Mai, die Gäste in Lunz am See zu den schönsten Narzissenwiesen.

Am Sonntag, 22. Mai, heißt es dann „Auf zum Narzissenwandertag“ nach Opponitz: Im Fischerdorf wandert man vorbei an einem weißen Blütenmeer. An Labestationen werden die Wanderer mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. „Wir haben uns eine attraktive, auch für Familien sehr gut geeignete Streckenführung ausgedacht“, so Markus Felber vom Tourismusverein Opponitz. Der Narzissenwandertag ist gleichzeitig Höhepunkt und Abschluss des Festreigens.

Bei der „Ybbstaler Narzissenblüte“, die heuer zum dritten Mal stattfindet, arbeiten die Gemeinden Lunz am See, Göstling an der Ybbs, St. Georgen am Reith, Hollenstein an der Ybbs und Opponitz eng zusammen, unterstützt von Mostviertel Tourismus und der Eisenstraße Niederösterreich. „Jede Gemeinde bringt sich mit einem Schwerpunkt ein. Diese Zusammenarbeit ist vorbildhaft“, betonte Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Mag. Andreas Hanger beim Pressegespräch auf der Lunzer Seeterrasse.

In Göstling an der Ybbs begeistert das „Ybbstaler Solebad“ am Freitag, 20. Mai,  mit Blumenaufgüssen die Saunagäste. Hollenstein an der Ybbs bringt seine reichhaltige Schmiedetradition ein, in dem am Samstag, 21. Mai, im Treffenguthammer eiserne Narzissen von Klein und Groß geschmiedet werden können. Dazu gibt es Ausfahrten mit E-Mountainbikes und die Eröffnung des „tut gut“-1000-Schritte-Wegs.

Auch die Musik kommt nicht zu kurz: Musikalische Leckerbissen beim Eröffnungsabend kommen von Ybbstaler Ensembles wie der Formation „SpielbeREITH“ und den „Gugaluagan“ aus Hollenstein an der Ybbs. Freuen dürfen sich die Besucher auch auf die Kothbergtaler Schuhplattler und Moderatorin Christina Meister.

Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Besonderheit der sternförmigen Bergnarzisse hinzuweisen. „Nicht pflücken, sondern den Anblick der blühenden Narzissen genießen, lautet unser Motto“, so Barbara Eigner. Figuren gibt es auch zu bestaunen, diese haben fleißige Helferinnen und Helfer allerdings aus tausenden Krepp-Papiernarzissen geformt. „Es werden beim Eröffnungsfest die Figuren aus dem Vorjahr und eine neue Figur gezeigt. Diese hat mit dem Bergsteigerdorf Lunz am See zu tun“, verrät Hans Mayr, Obmann des Lunzer Tourismusvereins.

Mehr Fotos vom Pressegespräch sind auf www.facebook.com/lunzamsee zu finden.

Ybbstaler Narzissenblüte Folder