Wanderung zum Dürrenstein

Status: Geöffnet

Bergtour von Fischteich, Steinbachtal, Göstling/Ybbs bis Gipfel Dürrenstein

zum Reiseplaner hinzufügen
Vollbild
Höhenprofil

11,52 km Länge

Tourendaten
  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 11,52 km
  • Aufstieg: 1.264 Hm
  • Abstieg: 3 Hm
  • Dauer: 5:45 h
  • Niedrigster Punkt: 597 m
  • Höchster Punkt: 1.861 m
Eigenschaften
  • Streckentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Gipfel-Tour

Details für: Wanderung zum Dürrenstein

Kurzbeschreibung

Naturerlebnis und Abenteuer pur inmitten der Ybbstaler Alpen, herrliches Panorama, Fauna und Flora inklusive. 

Beschreibung

Eine Informationstafel des Wildnisgebiet Dürrenstein am Beginn der Tour leitet diese berühmte Bergtour in den Ybbstaler Alpen ein, ehe man der Forststraße, vorbei am idyllisch gelegenen Fischteich, folgt. Ein längerer Abschnitt durch den Almwald lässt die Einzigartigkeit der Region schon bald spürbar erleben. 
Vorbei an Jagdhütten und kleinen Quellen sammelt man die Höhenmeter, und wer heutzutage vom schmalen Weg in die Tiefe schaut kann sich kaum mehr vorstellen, dass in den späten 80ern Traktoren und Pinzgauer über diesen Weg das Material für den Wiederaufbau der Hütte transportiert haben. 

An der Ybbstalerhütte angekommen ist ein guter Zeitpunkt noch einmal Kräfte zu tanken bevor es mit einer Weglänge von etwa 5km und 500hm zum Dürrensteingipfel (1878 m) mit seinem kunstvollen Töpperkreuz geht.

 

 

Startpunkt der Tour

Fischteich, Steinbachtal, Göstling/Ybbs

Zielpunkt der Tour

Gipfel Dürrenstein

Wegbeschreibung für: Wanderung zum Dürrenstein

Die Wanderung, auf durchwegs breitem Weg , beginnt beim Parkplatz im Steinbachtal der 4 km von der B25 entfernt liegt. Eine Informationstafel des Wildnisgebiet Dürrenstein lädt zum kurzen Verweilen ein ehe man der Forststraße, vorbei am idyllisch gelegenen Fischteich, folgt. Nach 500 m biegt der markierte Auftriebsweg rechts von der Forststraße ab und führt auf einer Strecke von 3 km und 350 Höhenmetern durch den Almwald bis zur Jagdhütte Dürreck . Diese liegt auf halben Weg zur Ybbstalerhütte und ist ideal um sich eine kleine Pause im Schatten zu gönnen.
Gegenüber der Jagdhütte verläuft der markierte Wanderweg weiter und schon nach wenigen Kehren gelangt man zu einer kleinen Quelle (führt nicht immer Wasser) . Nach etwa einem Kilometer gabelt sich der Weg genau vor einem Hochstand . Rechts geht es weiter den breiten Weg entlang der mit rot-weiß-rot bemalten Steinen markiert ist (links verläuft der alte und schmale Wanderweg der ebenfalls markiert ist) . Nach einer Kehre gelangt man zu einer Forstraße, welcher man linker Hand für 600 m folgt (gelber Pfeil nach links Richtung Ybbstalerhütte, Dürrenstein | die Forststraße die hier rechts bergauf führt ist der Winterweg für Skitourengeher) ehe man bei der Bärenlacke rechts erneut auf den alten Versorgungsweg einbiegt und die letzten nennenswerten 150 Höhenmeter durch die sogenannte Höhl bis zum Almgatter hinter sich lässt.
Wer heutzutage vom schmalen Weg in die Tiefe schaut kann sich kaum mehr vorstellen, dass in den späten 80ern Traktoren und Pinzgauer über diesen Weg das Material für den Wiederaufbau der Hütte transportiert haben.
Nach dem Almgatter hält man sich links und kann die letzten 700 m auf der Forstraße oder auf dem markierten Wanderweg bis zur Hütte gehen.

An der Ybbstalerhütte angekommen ist ein guter Zeitpunkt noch einmal Kräfte zu tanken bevor es mit einer Weglänge von etwa 5km und 500hm zum Dürrensteingipfel geht. 

Von der Ybbstalerhütte weg, beginnt der markierte Weg der nach etwa 1,5km zu der Legsteinalm führt. An der Bergrettungshütte vorbei kommt man zu der Legsteinquelle. Mit herrlich frischem Wasser getankt geht es nun den markierten Weg weiter. Durch Latschen und über Wiesenflächen geht es leicht steigend im Zickzack voran. Umleigend können die faszinierenden Auswirkungen der Verkarstungen erkundet werden, sowie kann man den herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge genießen. Etwa 2,5km weiter an einer Gabelung folgt man   rechts der Makierung in Richtung Gipfel. Schließlich erreicht man den Gipfel des Dürrensteins (1878 m) mit seinem kunstvollen Töpperkreuz .

 

Anfahrt

von Linz kommend: A1 Abfahrt Oed - Richtung Aschbach Markt - weiter auf der B121 nach Waidhofen - in Waidhofen/Ybbs auf die B31 Richtung Göstling/Ybbs

von Wien kommend: A1 Abfahrt Ybbs/Donau - Richtung Eisenstraße - der B25 folgen bis Göstling/Ybbs

von der B25 beim Kögerlwirt ins Steinbachtal abbiegen und der Straße taleinwärts etwa 4km lang folgen bis zum Fischteich Parkplatz. 

 

Weitere Infos / Links

Verantwortlicher für den Inhalt dieser Tour
Mostviertel Tourismus GmbH
Letzte Aktualisierung: 24.08.2020

Tourismus-IG Ybbstaler Alpen

info@ybbstaler-alpen.at

+43-7484-93049

 www.ybbstaler-alpen.at

Ausrüstung

rutschfeste (Berg-/Wanderschuhe), Wechselkleidung, Regenjacke, Haube, Verpflegung. 

Tipp des Autors

Informieren Sie sich vorab über den letzten Urwald Österreichs und das Wildnisgebiet Dürrenstein. www.wildnisgebiet.at

 

Weitere Touren in der Umgebung des Startpunkts