Opponitzer Schluchtenwanderweg

Wandertour ausgehend von Schluchtenhütte beim Bauernhaus "Oberdippelreith"

Vollbild
Höhenprofil

3,37 km Länge

Tourendaten
  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 3,37 km
  • Aufstieg: 223 Hm
  • Abstieg: 224 Hm
  • Dauer: 2:31 h
  • Niedrigster Punkt: 545 m
  • Höchster Punkt: 769 m
Eigenschaften
  • Rundtour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • geologische Highlights
  • botanische Highlights
  • Geheimtipp

Details für: Opponitzer Schluchtenwanderweg

Kurzbeschreibung

Mystischer erlebnisreicher Rundwanderweg für die ganze Familie.

Beschreibung

Bizarre Felsformationen und weiche dunkelgrüne Moosflächen erwarten Wanderer auf dem drei Kilometer langen Schluchtenwanderweg in Opponitz. Der Ausgangs- und Zielpunkt liegt bei der Schluchtenhütte - einige Minuten von der Ybbstalbundesstraße B31 und dem neuen Ybbstalradweg entfernt. In dem vom Massentourismus verschont gebliebenen Gebiet zeigt sich die Natur in ihrer schönsten Vielfalt. Der Rundgang in der frischen Bergluft ist eine Wohltat für Körper und Geist. In der Schluchtenhütte beim Bauernhaus "Oberdippelreith" warten erlesene bodenständige Schmankerl und kühlende Getränke. Für die Kinder gibt es Gelegenheit, zahlreiche Haustiere kennen zu lernen.

Startpunkt der Tour

Schluchtenhütte beim Bauernhaus "Oberdippelreith"

Zielpunkt der Tour

Schluchtenhütte beim Bauernhaus "Oberdippelreith"

Wegbeschreibung für: Opponitzer Schluchtenwanderweg

Von der Schluchtenhütte wandern die Familien eine Forststraße hinauf und über einen Wiesenweg weiter bis zum Beginn des Schluchtenweges. Als erstes kommen die Wanderer an der "Hexenschlucht" vorbei, weiter geht es zur "Weihkesselmauer" und dann hinauf zur "Ochsenlucka". Über Serpentinen erreicht man den "Krokodilsfelsen" und den "Leofererstein", den höchsten Punkt des Rundwanderweges. Von dort hat der Wanderer einen grandiosen Ausblick auf die umliegende Bergwelt und auf den Ort Opponitz. Nach der Rast am Gipfelkreuz geht es vorbei am "Sauschädelfelsen" weiter zur "Bärenhöhle". Über den "Teufelssteig", wo sich ganz Mutige abseilen können, geht es den Bach entlang vorbei an einem Teich wieder retour zur Schluchtenhütte.

Wegekennzeichen: Beschilderung mit lustigen Motiven

Anfahrt

Von Wien oder Linz über Westautobahn A1 - Abfahrt Amstetten - Waidhofen an der Ybbs - Opponitz

Parken

Parkplätze bei der Schluchtenhütte

Weitere Infos / Links

Facebook/Schluchtenhütte, www.opponitz.gv.at

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Tipp des Autors

Im Bereich der "Weihkesselmauer" kann auf zahlreichen markierten Kletterrouten in verschiedensten Schwierigkeitsgraden naturnahes Klettervergnügen erlebt werden.