Das Wildnisgebiet auf eigene Faust erkunden

zum Reiseplaner hinzufügen

Nur an wenigen Stellen ist es erlaubt, in das streng geschütze Dürrenstein-Areal einzutreten. Hier zeigen wir Ihnen die freigegebenen Wanderwege!

Das im Jahr 2017 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannten Wildnisgebiet Dürrenstein steht auf einer Stufe mit dem Grand Canyon oder dem Yellowstone Nationalpark und unterliegt der strengsten Schutzkategorie nach IUCN-Kriterien. Nur wenige, eigens markierte Wanderwege erlauben es interessierten Wanderern, selbständig das Schutzgebiet zu erforschen.

Der Wildnisweg - Der Einstieg in die Wildnis

Beginnend am Parkplatz "Rothschild-Teiche" im Steinbachtal erwartet Sie ein Weidebogen, das symbolische "Tor zur Wildnis". Von hier aus wandern Sie auf einem kurzen Pfad Richtung Wildnisgebiet. Mehrere Infotafeln bieten einen ersten Einblick in die Welt der Eulen und erklärt zum Beispiel auch die wichtige Bedeutung von Totholz in einem natürlichen Waldgebiet. Sie können auch der asphaltierten Straße folgen, falls Sie mit Kinderwagen unterwegs sind.

Der Eulenweg - Ein Erlebnis für die Ganze Familie

Gleich im Anschluss zum Wildnisweg befindet sich der Eulenweg. An schroffen Felsen entlang und dem Plätschern des Windischbachs lauschend, folgen Sie hier dem befestigten Schotterweg, welcher für Jung und Alt problemlos begehbar ist. Spielerisch erfahren Sie hier an insgesamt acht Mitmachstation interessante Facts über den fünf heimischen Eulenarten des Wildnisgebiets. Am Ende des Weges wird noch auf das Leben des seltenen Habichtkauzes eingegangen.

Der Weg erstreckt sich über 3,4 Kilometer (hin und retour 6,8 Kilometer) und kann in rund 60min/Strecke begangen werden. Im Sommer besteht die Möglichkeit, an Eulenexkursionen teilzunehmen.

Das Ende des Eulenwegs bildet den Anfang des Buchenwald Erlebnisweges, hier beginnt das eigentliche Wildnisgebiet und ist bitte nur von trittsicheren Wanderern zu begehen.

Der Buchenwald Erlebnisweg - Wanderspaß für Abenteurer

Für Abenteuerfreudige wurde der Buchenwald Erlebnisweg angelegt, der ins Innere des Schutzgebietes führt und einen Einblick in das Weltnaturerbe Buchenwälder ermöglicht. Da Sie hier unbefestigten Boden unter Ihren Füßen haben bitten wir hier, an gutes Schuhwerk zu denken. Eine große, umgefallene Buche stellt den ungefähren Endpunkt der Rundwanderung dar.

Natur und Technik

Falls Sie keine Zeit haben an einer geführten Eulenwanderung teilzunehmen, aber mehr über das UNESCO Weltnaturerbe und seine Bewohner erfahren möchten, leihen Sie sich ein Tablet an einer der Ausgabestellen (Tourismusbüro Göstling und Lunz/See, sowie Gasthof Zellerhof in Lunz/See) gegen eine Gebühr von € 5,- aus.

Mittels GPS-Steuerung wird das Tablet während der Wanderung an markanten Punkten automatisch aktiviert und es wird eine kurze Filmsequenz zu einem bestimmten „Wildnisgebietsthema“ abgespielt. Die Themen sind abwechslungsreich und hinterlassen oft ein Gefühl von "hätte ich nicht gedacht".

Zwei Touren mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen können auf Englisch oder Deutsch gewählt werden. Für die Tour hin- und zurück sollte man ca. 2,5 bis 3 Stunden einplanen, je nach Verweildauer an den Stationen.

Der Moorweg - Familienspaziergang mit Ausblick

Das 25 ha große Naturschutzgebiet Leckermoos liegt in einem Hochtalboden auf Hochreit in Göstling an der Ybbs. Der kurzweilige Rundweg um das Hochmoor ist zur jeder Jahreszeit ein sehenswertes Ausflugsziel. Auf 860m Seehöhe hat sich auf außergewöhliche Weise ein Naturmoor entwickelt welches im Jahr 2006 revitalisiert und für Besucher zugänglich gemacht worden ist. Da das empfindliche Ökosystem streng geschützt werden muss um seinen Fortbestand zu sichern, bitten wir Sie die Wege nicht zu verlassen und Hunde unbedingt an der Leine zu führen.

Elf bunte Stationen ermöglichen eine spielerische Lehrstunde um neben dem Spaß an der frischen Luft auch einen prägenden Eindruck zu hinterlassen, wie sich ein Moor bildet und warum sein Schutz so wichtig ist, welche Pflanzen und Blumen hier wachsen und welche tierischen Bewohner sich in diesem einzigartigen Habitat wohl fühlen.

Für den gesamten Rundweg (kinderwagentauglich) sollte man ca. 45 Minuten einplanen. Toiletten und Parkplätze sind vor Ort.

Geführte Hochmoorwanderungen können von Mai bis Oktober bei der Familie Zettel, Bauernhof Ablaß, gebucht werden:

  • Kontakt: +43 7484 24 22 oder zettel.ablass@a1.net.
  • Termine: Montag & Freitag um 15:30 Uhr, in den Sommerferien zusätzlich mittwochs um 09:00 Uhr
  • Treffpunkt: Famile Zettel, Bauernhof und Jausenstation Ablaß

Im Winter können sie auf der 3 km langen Hochmoorloipe, der schneesichersten Loipe des Langlaufzentrums Hochreit, das Naturschutzgebiet Leckermoos umrunden.
Unser Tipp: Probieren Sie die leckere Brettljausen mit frisch hergestellen Produkten des Hofs!

Viel Freude beim Entdecken, Staunen und Erleben!

Hier gibt's weitere Infos zum Wildnisgebiet